oberpichler.de

Von Menschen und Orten

Von Menschen und Orten

Expeditionen in die Herzkammern des Ruhrgebiets

Solange wir an jemanden denken, wird er uns bleiben. Nichts, wovon wir erzählen, kann endgültig verschwinden. Weswegen es so wichtig ist, aus dem Erzählen gar nicht erst herauszukommen. So gesehen ist das Aufschreiben von Erinnerungen eine Art Denkmalschutz. Und die Literatur eine Festung, die dem Gleichmachen widersteht. Flüchten wir uns hinein! Die Expeditionen in die Herzkammern des Ruhrgebiets, wie könnte es anders sein, sind sehr persönlich ausgefallen. Ein Fühlen am eigenen Puls.

Diagnose und Heilung in einem. Mensch und Ort in inniger Verbundenheit. Allen, die den Autoren auf geraden wie verschlungenen Wegen folgen mögen, tun das auf eigene Verantwortung: Sie laufen Gefahr, von Begeisterung und Ironie, Zorn und Sentiment, von Nostalgie und Schwärmerei, von Humor, Satire, Philosophie und tieferer Bedeutung überrollt und mitgerissen zu werden.

Fünfzehn Autoren, die im Ruhrgebiet leben oder gelebt haben beschreiben den Ort, der ihnen nachhaltig am Herzen liegt: Gartenflucht und Straßenschlucht, Kneipe und Kino, Uni und Wasserturm, Erfrischungsraum und Seeufer, Wiesental und Wolkenkuckucksheim.

So berichtet der Duisburger Zepp Oberpichler vom Plattenladen 33 1/3 in Duissern. Oberpichler hatte erst im vergangenen Jahr mit seinem Rock`n`Roll Roman „Gitarrenblut“ für Furor im Ruhrgebiet gesorgt.

In die Herzkammern des Ruhrgebiets haben sich aufgemacht: Michael Hüter, Hanns-Bruno Kammertöns, Ralf Lilienthal, Inge Meyer-Dietrich, Zepp Oberpichler, T. D. Reda, Heinz Georg Schmenk, Philipp Stratmann, Ulrich Straeter, Werner Streletz, Inge Tonk, Oliver Uschmann, Jürgen Werth, Joachim Wittkowski und Monika Buschey.

Die Herausgeberin Monika Buschey ist in Bochum geboren und zur Schule gegangen. Hat dann die Musikhochschule in Stuttgart besucht. Bühnen- und Wanderjahre. Rückkehr ins Ruhrgebiet und an den Schreibtisch. Zeitungsvolontariat in Essen. Zum geschriebenen das gesprochene Wort hinzugenommen und fürs Radio gearbeitet. Hörspiele, Features, Geschichten geschrieben und produziert. Gelegentlich hat sich die Radioarbeit zu einem Buch verdichtet. Zuletzt: „Wege zu Brecht“, die Geschichte derer, die 1949 zum Berliner Ensemble gehörten. In der Reihe 801Ruhrgebiet erschienen von Monika Buschey die Romane „Vereinzelt etwas Nieselregen“ und “Türen schließen selbsttätig”.

Monika Buschey (Hg.)
Von Menschen und Orten
Expeditionen in die Herzkammern des Ruhrgebiets
88 Seiten, gebunden, 9,90 €
Verlag Henselowsky Boschmann